MGV "Liederkranz" Steeg räumte kräftig ab (Rhein-Zeitung: 20.10.2004)

Steeger Sänger waren überaus erfolgreich bei Volksliederwettbewerb

Der MGV "Liederkranz" Steeg war überaus erfolgreich beim Volksliederwettbewerb in Breidenbach bei Marburg: Es "hagelte" erste Preise.


FRIESENHAGEN-STEEG. Einen Höhepunkt in ihrer Vereinsgeschichte erlebten die Sänger des Steeger Männerchores in Breidenbach bei Marburg. Der dortige MGV Kleingladenbach feierte seinen 120. Geburtstag, und die Steeger hatten sich zum Volksliederwettbewerb angemeldet.

In der Klasse M4c waren sie als letzter von fünf Chören an der Reihe. Vorgetragen wurden ein Chorwerk, "Die Rose" von Wolfgang Tropf und zwei Volkslieder - "In der Fremde" von Rudi Kühn und "Jetzt gang i ans Brünnele" von Wilhelm Heinrichs. Danach begann das große Warten. Die Zeit konnte genutzt werden, um die anderen Chöre zu hören. Und das wiederum konnte sich hören lassen.

Ein absolutes Highlight war die Darbietung des Männerchores aus Cleeberg mit Chorleiter Matthias Schmidt. Danach dauerte es noch bis 21 Uhr bis endlich die Ergebnisse bekannt gegeben wurden. Und diese übertrafen alle Erwartungen der Sänger. Die Wertungsrichter Gerhard Schneider und Werner Tillmann vergaben für jeden Steeger Vortrag den ersten Preis. Mit der erreichten Punktezahl wären die Sänger auch in den nachfolgenden Klassen M4b und M4a noch als Sieger hervorgegangen.

Als Krönung erhielt Chorleiter Johannes Klein den ersten Dirigentenpreis. Schneider schrieb in die Partitur: "Der Chor singt sehr kultiviert!" Und an anderer Stelle: "Wenn der Chor etwas lächeln würde, wäre der Auftritt noch besser!" Nicht nur lächeln konnten die Aktiven an diesem Abend. Bis spät in die Nacht wurde der Sieg ausgiebig gefeiert.

Zu den ersten Gratulanten zählte Friesenhagens Bürgermeister Werner Würden, der dem Vereinsvorsitzenden Gereon Reuber und allen Mitgliedern seine Glückwünsche übermittelte.

Natürlich war allen bewusst, wem sie dieses Ergebnis zu verdanken hatten: Chorleiter Klein. Er hatte in schwierigen Zeiten, in der einige der Sänger nicht zur Probe kommen konnten, dem Chor immer wieder Rückhalt gegeben.