In Friesenhagen Krippenmusik auf höchstem Niveau geboten

Ein Bericht der Rhein - Zeitung vom 10. Januar 2007:

 

Kirchenchor "Cäcilia" Friesenhagen und MGV "Liederkranz" Steeg boten 90-minütige Krippenmusik in der vollbesetzten Friesenhagener Pfarrkirche. Die Zuhörer waren sich einig: "Das war Spitze!"

 

FRIESENHAGEN. Eine voll besetzte Friesenhagener Pfarrkirche durfte man am späten Sonntagnachmittag im Wildenburger Land erleben. Der Grund: Der Kirchenchor "Cäcilia" (Leitung: Paul Hüsch) hatte unterstützt von den Männern des MGV "Liederkranz" Steeg (Leitung: Johannes Reifenrath) zum Drei-Königs-Singen in die schmucke Barockkirche geladen. Das Kommen hatte sich für die über 150 Zuhörer, die auch einigen Worten des Pfarrers Georg Stricker sowie den Tönen von Jochen Laux und Armin Quast an der Gitarre, aber auch Christa Schlosser an der Orgel lauschen durften, redlich gelohnt.

Es war Krippenmusik vom Feinsten, die den Gästen über neunzig Minuten hinweg geboten wurde. Zunächst hielt der Kirchenchor "Cäcilia" mit "Adoramus te Domine" seinen feierlichen Einzug ins Gotteshaus und eröffnete das Drei-Königs-Singen offiziell. Gleich im "Viererpack" ging es dann mit den beiden Vereinen weiter, was nichts anderes bedeutete, als das der MGV "Liederkranz" Steeg und der Kirchenchor "Cäcilia" Friesenhagen, abwechselnd vier Lieder am Stück und hintereinander weg dem Publikum servierten.

An Liedgut hatten sich die Steeger unter anderem Songs wie "Im Dorf da geht die Glocke schon", "Ich bete an die Macht der Liebe", das "Sanctus" oder aber auch "Vineta" und "Weihnacht, Du stille Zeit" ausgewählt. Bei den Zuhörern trafen sie dabei genau ins Schwarze. Doch zu guter Letzt durfte selbstverständlich das "Trommellied" nicht fehlen, das für den MGV "Liederkranz" Steeg nicht nur gute Tradition, sondern fast Pflichtprogramm in jeder Weihnachtszeit geworden ist, da es immer wieder gerne von den Gästen verlangt wird.

Mindestens genauso gut kam der Kirchenchor "Cäcilia" mit seinen ausgewählten Liedbeiträgen wie: "Es ist ein Ros entsprungen", Tochter Zion", dem "Vater Unser" und nicht zuletzt auch dem "Halleluja" an.

Jeweils zwischen den Auftritten wurden auch die Gäste des Drei-Königs-Singens mit eingebunden und konnten bei altbekannten Weihnachtsliedern wie "Nun freut Euch ihr Christen", "Zu Bethlehem geboren" und "Ich steh an Deiner Krippen hier" ihre Gesangskünste unter Beweis stellen.

Als besonderes Bonbon für die Zuhörer, hatten sich der Kirchenchor "Cäcilia" und der MGV "Liederkranz" Steeg jedoch einen gemeinsam Auftritt ausgedacht. Mit dem bekannten Werk "Sancta Maria" und als krönende Zugabe "Die Rose" sowie "Te Deum - Großer Gott wir loben Dich" war ihnen der Applaus der Gäste sicher. So war es auch nicht weiter verwunderlich, das Pfarrer Stricker am Ende nur lobende Worte für den Verlauf der Veranstaltung fand: "Wie würde Hänschen Rosenthal sagen. Ich bin der Meinung, das war ... Spitze !"   (hob)



**************************************************************

MGV "Liederkranz" hat fünf neue Sänger (Rhein-Zeitung: 11.01.2007)

Steeg: Musiker sehen optimistisch in die Zukunft

 

"Das gab es zuletzt vor 100 Jahren" - der MGV "Liederkranz" Steeg gewann fünf neue Sänger hinzu. Doch dies war nicht das einzige Positive bei der Jahresversammlung der Sangesbrüder.

STEEG. Einen positiven Verlauf nahm die Jahresversammlung des MGV "Liederkranz" Steeg, zu der Vorsitzender Hans Koch und Chorleiter Johannes Reifenrath auch fast alle aktiven Sänger des Vereins begrüßen konnte.

Glücklich waren die Sänger, dass Chorleiter Johannes Reifenrath dem Ensemble erhalten bleibt. Besonders erfreulich war es für den Verein auch, dass man zu Jahresbeginn gleich fünf neue Sänger für den MGV "Liederkranz" Steeg gewinnen konnte. "Das gab es zuletzt vor 100 Jahren", meinte Schriftführer Hermann-Josef Schuh. Traurig dagegen jedoch: Im Jahr 2006 verstarben auch zwei langjährige aktive Sänger, die dem Verein 50 und 60 Jahre lang die Treue gehalten haben.

Erfolgreiches Jahr

Höhepunkte des vergangenen Jahres waren etwa die 875-Jahr Feier von Friesenhagen und eine viertägige Ausflugsfahrt nach Auffach in Tirol. Neben diversen Vereinsauftritten bei befreundeten Vereinen in Alzen, Benolpe und Iseringhausen stand schließlich im September das Erntedankfest in Friesenhagen auf dem Programm. Das Jahr endete mit einigen Auftritten in der Advents- und Weihnachtszeit. Eine Seniorenfeier, das traditionelle Singen am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Steeger Kirche und ein Auftritt im Altenheim, standen an.

Ortsbürgermeister Werner Würden, der beim MGV "Liederkranz" Steeg Schatzmeister ist, gab bekannt, dass die Ausgaben des Vereins im vergangenen Jahr größer waren, als die Einnahmen. Dies liege insbesondere am Wegfall einer Imbissbude die regelmäßig bei Festanlässen wie dem Erntedankfest zum Einsatz gekommen sei, so Würden. Die Kassenprüfer hatten nichts an der Jahresrechnung zu beanstanden. Einstimmig wurde der Vorstand entlastet.

Neuer im Vorstand

Bei den anschließenden Neuwahlen wurden Norbert Saur und Hans Koch zum ersten Vorsitzenden vorgeschlagen. Norbert Saur verzichtete, erklärte jedoch, dass er dem Verein zu einem späteren Zeitpunkt eventuell zur Verfügung stehen würde. Damit wurde Hans Koch für weitere zwei Jahre zum ersten Vorsitzenden gewählt.

Auch Paul-Heinz Hähner als zweiter Vorsitzender und Hermann-Josef Schuh als Schriftführer bleiben dem Verein in ihren bisherigen Funktionen erhalten. Als Beisitzer kommt Florian Orthen neu in den Vorstand. Orthen wird zugleich auch die Funktion des Jugendvertreters übernehmen. Notenwart bleiben Paul-Heinz Hähner und Josef Fuß, als Kassenprüfer werden Michael Leidig und Stefan Koch bestimmt.

Den Musikausschuss bilden Karl-Josef Reuber (1. Tenor), Josef Fuß (2.Tenor), Hans-Gerd Linke (1. Bass) und Norbert Saur (2. Bass). Zum Fähnrich werden Franz-Josef Hermann, Gerd Gießler und Hubert Hähner ernannt. Den Ersatzfahnenträger bildet Gereon Reuber.

In diesem Jahr wurde der Jahresbeitrag für die aktiven Sänger auf 120 Euro angehoben, der Jahresbeitrag für die passiven Mitglieder bleibt mit 15 Euro unverändert.