Willkommen in Friesenhagen-Steeg
Willkommen in Friesenhagen-Steeg

Die große Weiberfastnachtsitzung im Bürgerhaus Steeg im Jahr 2004

Auch Friesenhagener "Pappnasen" kamen zur großen Weiberfastnacht - Sitzung ins Bürgerhaus Steeg.

Die neusten Werbespots:

 

Tolle Stimmung bei Weiberfastnacht in Steeg -

 

Vier Stunden Programm

 

 

Zur großen Weiberfastnachts - Sitzung im Bürgerhaus Steeg hatte der Bürgerverein des Ortes wieder alle Jecken Weiber und Närrinnen eingeladen. Über 80 Frauen jeden Alters konnten die Teenies Lydia und Katharina Hähner in Ihrer Eröffnungsrede begrüßen. Es folgte ein gemeinsames Kaffeetrinken und ein Riesenprogramm das sich über vier Stunden erstreckte.

Bei einem Auftritt von Martina Wagner und Rita Reuber in der Bütt ging es um ein "Klohäuschen".

Da waren zum einen die Bockenbaumer Fitnessfrauen Andrea Stangier, Jutta Stricker, Uschi Schumacher und Irmgard Quast die Ihre Sportlichkeit unter Beweis stellten. Auch einige Bekannte Gesichter aus der Friesenhagener Seniorenfeier traf man in Steeg wieder. So diskutierten Hannelore Hombach und Gertrud Hammer erneut über Gegensätze auf dem Fußballplatz. Die 82-jährige Leni Schuh ging im Original „Stähjer“ Dialekt erneut auf die aktuellen Geschehnisse der vergangenen Monate im Wildenburger Land ein. Gleich zwei Themen hatten Monika und Verena Schmidt zu bieten. Bei Ihnen ging es um „Das Theater“ und eine „Apotheke mit Pollenflug“. Eine kleine Tanzeinlage mit einem Kopfstand bot ein Steeger Frauenclub.

Unter den Gästen der Weiberfastnacht im Bürgerhaus Steeg, ein schön gekleideter Pfau.

Seit vielen Jahren in der Steeger Bütt stehen die beiden Schwägerinnen Gaby und Petra Hähner. Sie hatten diesmal die neuesten Werbespots für Fielmann, Kondome, Schoko Crossies und Always Ultra entwickelt. Zwischen den Werbeblöcken nutzten sie dann auch noch die Gelegenheit um im Internet nach dem neusten Dorftratsch zu suchen. Da staunten die weiblichen Gäste nicht schlecht, was dabei alles zum Vorschein kam. So soll eine Straße wegen dem Kanalbau der noch immer im ehemaligen Schulbezirk Steeg läuft, sogar einen „Stroßenarwitterversorjungsplan“ entworfen haben: „Watt is datt dann ? – Datt is en Plan, wer wann unn wih de Stroßenarwitter zoh versohrjen hätt. Bi demm Ehnen giffdet Fröhstück mit Brührtchjer, bi demm annern am Middach en Gullaschkanohn und däh dritte mäht omm Nummiddach dann Kaffee mit Kräbbelchjer“ Wie bei vielen anderen Beiträgen folgte ein dreifach donnerndes „Stäh ümmer dohbi“ und natürlich auch ein „Friesenhagen Helau“ um die Gäste des Nachbarorts nicht zu vergessen.

Hannelore Hombach und Gertrud Hammer diskutieren über Gegensätze auf dem Fußballplatz.

Um ein „interessantes Klohäuschen“ ging es bei Martina Wagner und Rita Reuber. „Eine kleine Verwechslung“ dagegen gab es bei Marlene Orthen und Susi Hombach. Nicht zuletzt standen dann auch noch Elisabeth Hermann und Nicole Weschenbach in der Bütt. Alleinunterhalter Detlef überbrückte wie bereits in den vergangenen Jahren die Pausen zwischen den einzelnen Stücken. Den krönenden Abschluss bildete die Tanz- und Hausfrauengruppe Steeg, die unter der Leitung von Margitta Düber einmal mehr Ihren Matrosentanz zum Besten gab. (Holger Backhaus)

Eine Bildergalerie mit den schönsten Fotos der Weibersitzung des Bürgervereins Steeg im Jahr 2004:

Hier ein Pressebericht aus der Rhein - Zeitung, Ausgabe Betzdorf:

Ein Pressebericht im Lokalteil in der Rhein - Zeitung, Ausgabe Betzdorf am 21.02.2004