Willkommen in Friesenhagen-Steeg
Willkommen in Friesenhagen-Steeg

Die große Weiberfastnachtssitzung im Bürgerhaus Steeg im Jahr 2007

"Stäh, ömmer debi" - Die größte Party des Jahres in Steeg war wieder einmal die Weiberfastnacht im Bürgerhaus.

 

Ein Pressebericht aus dem Lokalteil der Rhein - Zeitung: 

 

STEEG. Es ist einfach kaum zu glauben, welch eine Riesenparty die Steeger Frauen von jung bis alt, alljährlich unter der Schirmherrschaft des Bürgervereins Steeg  an Karneval im Steeger Bürgerhaus veranstalten. Wieder einmal war die über vierstündige Weiberfastnachtssitzung nicht nur „Spitze“ sondern wohl auch die größte Party des Jahres, die in dem kleinen Ort des Wildenburger Landes statt fand. 

An die hundert Närrinnen kamen als Gäste oder zugleich als Aktive um zu feiern, zu schunkeln und die tollen Büttenreden sowie Sketche zu verfolgen. Durch das Jeckenprogramm führten in diesem Jahr wieder die beiden als „grüne Feen“ verkleideten Schwägerinnen Gaby und Petra Hähner aus Bockenbaum. Für die fetzigen Karnevalshits - auch in den Pausen - sorgte erstmals Alleinunterhalter Dieter Lange aus Engelskirchen. 

Humorvolle Beiträge gab es am laufenden Band. Da war zum einen Magdalene Fuß aus Dernbach, die auf die 875-Jahr-Feier von Friesenhagen einging und zum anderen die mit 81 Jahren älteste Büttenrednerin Katharina Hombach aus Engelshäuschen die an einen Badetag von „Anno Dazumal“ erinnerte. Einen tollen Sketch gab es auch von den drei Mädchen Jennifer Quast, Christin Orthen und Katharina Hähner, die eine „schwierige Rechenaufgabe“ zu lösen hatten. 

Riesenapplaus erhielt die Tanzgruppe „Wirbelwind“ die sich aus elf Mädchen im Alter von vier bis acht Jahren zusammensetzt und von Fenja Leiendecker und Sabrina Quast betreut wird. An die Kultfernsehserie „Die Schwarzwaldklinik“ durfte man sich mit Nicole Weschenbach als „Oberschwester Hildegard“ erinnern, die Patientin Rita Reuber zu versorgen hatte. Nicht zuletzt gab es eine Riesenrakete für einen Vortrag von Elisabeth Hermann. Gegen Ende der großen Sitzung lauschte ein etwas „unechter Pilz“ (Katharina Hähner) einem Feen - Gespräch von Gaby und Petra Hähner. Abschließend kann man wohl sagen, die Steeger waren nicht nur getreu ihrem Motto – „Stäh ömmer debi“ - dabei, sondern mittendrin. Nach dem Sitzungsende am Abend waren auch die Männer willkommen und wurden in den Saal des Bürgerhauses eingelassen. (Holger Backhaus)

Eine Bildergalerie mit den schönsten Fotos der Weibersitzung des Bürgervereins Steeg im Jahr 2007:

Hier ein Pressebericht aus der Rhein - Zeitung, Ausgabe Betzdorf: