Willkommen in Friesenhagen-Steeg
Willkommen in Friesenhagen-Steeg

Winterwanderung am 28.12.2013 zum Tüschebachsweiher

Die Winterwanderung des Bürgerverein Steeg führte am 28.12.2013 zum Tüschebachsweiher. / Foto: Holger Backhaus

Am Samstag, dem 28.12.2013 führte der Bürgerverein Steeg seine jährliche Winterwanderung durch. Diesmal war das Cafe - Restaurant "Haus Tüschebach" am Tüschebachsweiher das Ziel der Steeger. Immer wieder hat sich der Bürgerverein Steeg das Ziel gesetzt, jährlich am 28. Dezember die ein und anderen Gaststätten in der Region anzusteuern, um dorthin die Winterwanderung zu unternehmen. Da man zuletzt am 28.12.2001, also vor 12 Jahren im Restaurant am Tüschebachsweiher war, wurde eine Neuauflage des Zielortes angestrebt.  Auf der Wöllenbach (Fotos) gab es eine Rast.

Die Winterwanderung des Bürgerverein Steeg führte am 28.12.2013 zum Tüschebachsweiher. / Foto: Holger Backhaus

Bei Regenwetter gegen 9:45 Uhr, mit einer viertelstündigen Verspätung gestartet, nachdem sich alle in die Essensliste eingetragen hatten, führte die Tour über Steegerhütte und der "Wöllmischs Wiss" bis hoch zur Wöllenbach, wo es eine Pause gab, um sich mit den unterschiedlichsten Getränken zu stärken. Ein schöner Waldweg führte die 24 Teilnehmer, dazu 2 Hunde schließlich über das kleine Örtchen Winnersbach zur Kreisstraße unterhalb von Harbach. Kurz die Straße überquert, ging es schließlich über einen schmalen Pfadweg oberhalb vom Tüschebachsweiher bis zum Cafe - Restaurant "Haus Tüschebach".

Sieben Wanderer des Bürgerverein Steeg marschierten vom Tüschebachsweiher auch wieder zu Fuß zurück nach Steeg: / Foto: Selbstauslöser Holger Backhaus

Rund ein Dutzend weiterer Mitglieder und Freunde vom Bürgerverein Steeg trafen neben den 24 Wanderern noch im Cafe-Restaurant Haus Tüschebach ein und gesellten sich zu der fröhlichen Runde und einer guten Mittagsmahlzeit hinzu, sodass der Bürgerverein Steeg letztendlich rund 35 Teilnehmer begrüßen durfte. Sieben Wanderfreunde (Foto, Selbstauslöser) begaben sich dann über Äpfelbach und erneut der Wöllenbach auf den Heimweg nach Steeg. (hob)